Was ich noch sagen wollte…

Nichts ahnend, wie es abläuft, hab ich mich auf ein “Intensiv” eingelassen. Zunächst – nach einigen Seminaren und Fortbildungen – der Gedanke: warum das auch noch? Und am Ende die Erkenntnis: eine unentbehrliche Erfahrung! 

Anhand von durchlebten Prozessen der 10 Teilnehmerinnen, die einmal Klientin und einmal Therapeutin waren, hat uns Monika eindrucksvoll begleitet und die verschiedenen Techniken nochmals bildlich dargestellt, worauf es ankommt, worauf zu achten ist. Jeder Prozess wurde mit einem sorgfältigen Feedback abgerundet.
Über allem steht Monikas unübertroffene Achtsamkeit, mit der sie allen und allem begegnet, das wahr-nehmen dessen, was wir sehen. Sie hat uns gelehrt, wie wir vom einfachen Sehen zum Schauen und Erkennen kommen, und dem die gebührende Beachtung beimessen, was hinter den Dingen steht. Sie hat uns in unserem Tun motiviert, wie wir uns einlassen können auf einen ‘inneren’ Dialog mit dem Klienten, d.h. ohne Worte in Beziehung treten, und wie durch dieses ‘beredte’ Schweigen beide mehr erfahren und erkennen als durch Worte: Vertrauen, Zeit geben können, wie ein stilles Prozessieren zu einer heilenden Sprache führt.
Die Begleitung durch Monika war getragen von einfühlsamer Wertschätzung auf allen Ebenen. Wir haben erlebt, wie aus einer vermeintlichen Sackgasse ein heilender Prozess entsteht, wurden ermutigt, auf eigene Intuition zu hören, aber auch  Dankbarkeit für die eigene Begabungen des empathischen Hinhörens haben dürfen. Sie hat unseren eigenen Erfahrungen Raum und Zeit gegeben und die Gabe, noch in der dunkelsten Ecke ein Licht zu entdecken und es zum Strahlen zu bringen. Das ist gelebtes und belebendes Brainspotting!